- 
 Termine & Aktuelles 
 Kontakt 
 Mitglied werden 
 
 Bericht 2020 
 Bericht 2019 
 Bericht 2018 
 Bericht 2017 
 
 Datenschutzerklärung 
 - Mediennutzung 
 - Recht auf Löschung 
 - DSGVO und BDSG (neu)  
 Impressum 

 Berichte 2020
Berichte 2020

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen einen kleinen Überblick über unsere Aktivitäten im Jahre 2020 aufzeigen.

 04.06.2020 // Volle Distanz - und doch ganz nah!
Kommunalpolitik - GAZ 23 
Volle Distanz -
und doch ganz nah!

Zum Glück gibt es entsprechende kleine PC-Programme, mit denen sich mit geringem Aufwand Video-Konferenzen organisieren lassen. Denn trotz aller Corona-Einschränkungen gibt es bei der SPD Durmersheim mit Würmersheim zwischen Fraktion und Vorstandschaft viel zu besprechen und vorzubereiten.

Bei der letzten Besprechung standen neben dem obligatorischen Blick auf das aktuelle Gemeindegeschehen die für das Jahr 2020 geplanten Schwerpunktthemen auf der Tagesordnung.

Alles wird natürlich von den ständig angepassten Coronaverordnungen abhängen. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir mit Schutzmasken und Distanzregelungen nun ab Juni und Juli unser Programm zusammen mit den Mitgliedern des Ortsvereins nach und nach  angehen können.

Weit oben steht immer noch das Thema Verkehr und besonders der Radverkehr. Das von uns beantragte Radverkehrskonzept wollen wir aktiv begleiten. Zudem wollen wir uns über den Sommer so langsam auf die im Spätjahr stattfindende Podiumsdiskussion zur S2 vorbereiten, in der die Chancen für eine Verlängerung von Mörsch zum Bahnhof geklärt werden müssen.

Und natürlich wird uns auch das weitere Vorgehen bei den noch ausstehenden Bahnüberführungen an Triftstraße und Obere Bahnhofstraße weiterhin beschäftigen. Nachwievor steht für uns fest, dass eine LKW-taugliche Lösung für das Schulzentrum und die Triftstraße die (Entschuldigung!) Arschkarte wäre!

Mit Sorge blicken wir auch auf unsere 1000 Hektar Wald. Nach den Trockenperioden der letzten Jahre, und das wird 2020 laut Vorhersagen nicht anders sein, muss man von einem dramatischen Waldsterben vor allem im Hardtwald ausgehen. Neue Strategien sind gefragt, die mit dem neuen Revierförster angepackt werden müssen. Wir planen eine Radtour durch den Hardtwald, sobald wir in größeren Gruppen unterwegs sein können.

Neuerungen streben wir auch für unsere Öffentlichkeitsarbeit an. Der Gemeindeanzeiger allein ist wegen seiner geringen Abonnentenzahl schon lange nicht mehr das Medium, mit dem man alle erreichen kann. 

Immer mehr Monteurswohnungen in Durmersheim und Würmersheim, mit denen sich viel Geld verdienen lässt! Wir haben das schon lange im Visier. In Coronazeiten und in Verbindung mit den in den Fokus gerückten Fleischwerken gewinnt das Thema eine besondere Brisanz. In Durmersheim gibt es sehr viele dicht bewohnte Unterkünfte, in denen sich mehrere Personen ein Zimmer und mehrere Zimmerbelegschaften eine Küche und ein Bad teilen. Abstandhalten ist schier unmöglich. Die darin steckenden und nicht zu unterschätzenden Risiken machen uns Sorgen. Wir bleiben auch bei diesem Thema am Ball.

Bevor Gemeinde- und Ortschaftsrat Ende Juli in die Sommerpause gehen, gibt es also noch Arbeit genug.

Ihr SPD-Ortsverein Durmersheim mit Würmersheim  
Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht / Foto:  Josef Tritsch)

 21.05.2020 // Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen
Kommunalpolitik - GAZ 21 
Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen

Coronazeit heißt auch für unseren SPD-Ortsverein Durmersheim mit Würmersheim sitzungslose Zeit. Um aber trotzdem miteinander in Kontakt zu bleiben und Meinungen zu aktuellen Themen austauschen zu können, gibt es zum Glück "neumodische" Kommunikationsformen.

Und so finden regelmäßig Videokonferenzen der SPD-Fraktion und des Vorstandes statt. Im Ortsverein selber gibt es einen regen WhattsApp-Betrieb. Neben Corona spielen auch ortspolitische Themen aus dem Gemeinderat eine große Rolle.

Zur Zeit geht es mal wieder um die BÜ Triftstraße. Nachdem gut 10 Jahre lang Planungen für eine nicht LKW-taugliche Unterquerung der Bahnlinie mit 3,75 m  Durchfahrtshöhe vorangetrieben wurden, überraschte das Eisenbahnbundesamt (EBA) nun mit der Forderung nach einer lichten Höhe von 4,50 m.

Das widerspricht natürlich den von der SPD vertretenen Zielsetzungen, Schwerlastverkehr über 7,5 t aus der engen Triftstraße und vom Schulzentrum-Nord weg-zuhalten. Es besteht, und da herrscht im Ortsverein Einigkeit, kein Bedarf an einer LKW-tauglichen BÜ in diesem Bereich. Für Durmersheim gibt es entlang der Umgehungsstraße B36 genügend LKW-taugliche Ab- und Zufahrten.

Zudem würde die neue Forderung des EBA auch ein Straßengefälle von bis zu 8% bedingen. Das ist einfach nicht zumutbar. Der Ortsverein hat die Fraktion beauftragt, die Verwaltung  beim Kampf um die bisherigen Planungen zu unterstützen.

Seit Jahrzehnten versteht sich die SPD Durmersheim mit Würmersheim als S2-Partei. Wir haben zusammen mit unserer GR-Fraktion von Anfang an für den Anschluss und nach dem Scheitern immer für die Freihaltung einer Trasse zum Bahnhof gekämpft.

Ehrlich gesagt: Als der Anschlussstutzen an der Merkurstraße entfernt wurde und der Landkreis das Projekt aus seinen Planungen strich, hatten wir die Hoffnung eigentlich schon begraben,  Aber nun, man höre und staune, scheint wieder Bewegung in die Sache zu kommen.

In einem Strategiepapier der Betreibergesellschaften AVG/KVV/VBK taucht unsere S2 wieder auf. Zudem hat sich die Landespolitik den Ausbau des ÖPNV auf die Fahne geschrieben. Das nährt natürlich Hoffnungen!

Das vor der letzten GR-Sitzung von uns diskutierte Bebauungsplanvorhaben im Nordbereich des Bahnhofs mit Stellplätzen und Wohnhäusern wäre dann natürlich kontraproduktiv. Denn eine mögliche S2-Trasse bräuchte von der Speyerer Straße durch die Untere Bahnhofstraße den entsprechenden Raum entlang der Lärmschutzwand zum Bahnhof.

Unsere GR-Fraktion hat dies so aufgegriffen und in der letzten Sitzung auch erfolgreich beantragt, dass die Wohnbebauung bis zum Spätjahr nach einer öffentlichen Podiumsdiskussion zur S2 zurückgestellt wird.

Jetzt heißt es zunächst abwarten und sehen, was die weitere Entwicklung bringen wird. Wir hoffen natürlich, dass auch in diesem Fall Totgesagte länger leben!

Ihr SPD-Ortsverein Durmersheim mit Würmersheim  
Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht / Foto:  Josef Tritsch)

 21.05.2020 // Trotz Corona-Krise viel zu tun!
Kommunalpolitik - GAZ 21 
Trotz Corona-Krise viel zu tun!

Die Themen der letzten GR-Sitzung reichten von Schulen über Kindergärten, Bahnhof zur Triftstraße.
 
Für unsere  Schulen gibt es 502.000 € aus dem Digitalpakt, um sich medial auf ei-nen zukunftsfähigen und vergleichbaren Stand zu heben bzw. zu halten. Die Schulen stellten in ihren Medienentwicklungsplänen ihren Ist-Zustand und ihre Ziele vor. Gerade in Zeiten von Home-Schooling wurde deutlich, was Standard einer gut aufgestellten Schule ist. 
 
Wie die Schulen waren auch die Betreuungseinrichtungen geschlossen. Für die Eltern eine echte Herausforderung! Einstimmig hat der GR deshalb den Erlass der KiGa-Gebühren für April und Mai beschlossen. Der Einnahmeverlust belastet zwar den Haushalt, zumal die Gemeinde auch die kirchlichen Defizite übernimmt. Aber als familienfreundliches Durmersheim ist das für uns selbstverständlich.
 
Die beim Bahnhof für S-Bahn-Fahrgäste benötigten Parkplätze sollen mit einem Bebauungsplan zur Ausführung kommen. Der Vorschlag, in diesem Zusammenhang auch eine Wohnbebauung zu ermöglichen, ist zwar nachvollziehbar. 

Wir haben dazu aber zwei Bedenken vorgebracht: 
1. Wir befürchten, dass in diesem dicht bewohnten Gebiet die Stellplätze überwiegend von Anwohnern besetzt werden.
2: Die vorgesehene Planung beißt sich mit einer möglichen Trasse für die Verlängerung der S2 von Mörsch zum Bahnhof. Das hört sich vielleicht utopisch an. Es gibt aber Anzeichen dafür, dass für dieses von uns schon immer gewünschte ÖPNV-Angebot aktuell gute Chancen bestehen.

Unser SPD-Antrag, die Planung einer Wohnbebauung zumindest bis nach einer im Spätjahr stattfindenden Podiumsdiskussion (mit Vertretern von AVG/KVV/VBK) zurückzustellen, wurde einstimmig angenommen.

Neue Aufregung um die BÜ Triftstraße! 
Nachdem jahrelang mit 3,75 m Durchfahrtshöhe geplant wurde, fordert die Eisenbahnbehörde nun 4,50 m. Das würde eine nicht gewollte LKW-taugliche und bis zu 8% steile Durchfahrt bedeuten. Das ist unzumutbar! Die SPD-Fraktion beauftragte die Verwaltung, bei der Bahn für die Interessen der Gemeinde massiv einzutreten.

Sollte das Eisenbahnbundesamt sich im Planfeststellungsverfahren durchsetzen, wäre das ein empfindlicher Rückschlag.

Ihre SPD-Fraktionen
Werner Hermann, Fraktionssprecher
Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht Werner Hermann)
(Foto: Josef Tritsch)
 
 23.04.2020 // Wechsel in der Regionalgeschäftsstelle
Kommunalpolitik - GAZ 17 
Wechsel in der Regionalgeschäftsstelle

Im Künstlerhaus Karlsruhe hat die SPD-Regionalgeschäftsstelle ihren Sitz. Dort gab es zum 1. April einen Wechsel in der Geschäftsführung. Nach jahrzehntelangem Einsatz für die SPD-Ortsvereine und SPD-Abgeordneten der Region ging Petra Hertweck in den Ruhestand. Für die immer angenehme und zuverlässige Zusammenarbeit danken wir Petra von Herzen und wünschen für die Zukunft alles Gute.

Nachfolgerin ist Victoria Mohmand. Sie betreut nun die SPD-Ortsvereine der Region und wird auch für uns Ansprechpartnerin in vielen organisatorischen Fragen sein. Wir wünschen ihr einen guten Start und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Bedingt durch die Corona-Beschränkungen ändern sich auch die persönlichen Kontaktmöglichkeiten im SPD-Bürgerbüro Rastatt zu unseren SPD-Abgeordneten Gabriele Katzmarek MdB und Jonas Weber MdL.
Beide stehen aber über E-Mail für Anfragen gerne zur Verfügung:
jonas.weber@spd.landtag-bw.de

Ihr SPD-Ortsverein Durmersheim mit Würmersheim  
Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht  Josef Tritsch)

 08.04.2020 // Frohe Ostern!
Kommunalpolitik - GAZ 15 
Frohe Ostern!

Frühling, Sonne, Wärme und Blumen sind die idealen Begleiter für ein schönes Osterfest. Aber in diesem Jahr dürften trotz der Freude auf Ostern auch sorgenvolle Gedanken mitschwingen. Allzu deutlich erfahren wir jeden Tag, wie die Coronagefahr unser tägliches Leben und Denken bestimmt.

Trotzdem:
Wir wünschen allen Einwohnern*innen ein frohes Osterfest! 

Aber trotz aller Festtagsfreude wünschen wir auch, dass dabei die vorgegebenen Verhaltensregeln weiterhin konsequent befolgt werden. Daheim bleiben und distanzierte Kontakte zu Anderen bleiben auch beim Ostereiersuchen gültig.  

Ihr SPD-Ortsverein Durmersheim mit Würmersheim  
Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht / Foto: Josef Tritsch)
 
 08.04.2020 // Bedroht Corona unser dörfliches Leben?
Kommunalpolitik - GAZ 15 SPD-Fraktion
Bedroht Corona unser dörfliches Leben?

Wie umfassend die Auswirkungen des Coronavirus auf uns alle sein können, erleben wir jeden Tag aus unserem familiären Umfeld und aus der medialen Berichterstattung. Unsere Wirtschaft kommt immer mehr ins Stocken. Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit, Betriebsschließungen und damit Existenzsorgen beherrschen die Diskussionen. Die momentanen Einschränkungen sind tiefgreifend und hart. Es muss aber befürchtet werden, dass auch beim Neustart unseres öffentlichen Lebens noch viele Lasten zu tragen sind.
 
Und was sind mögliche Auswirkungen auf unser Gemeindeleben? Schon jetzt erfahren wir, wie unser Gemeindeleben zurückgeschraubt werden musste - keine Gottesdienste in unseren Kirchen, geschlossene Schulen und Kindergärten, keine Vereinsveranstaltungen, geschlossenen Geschäfte und Gasthäuser.

Das Risiko, dass dies nach der Krise tiefgreifende Spuren hinterlassen könnte, steigt täglich.
Kurz gesagt: Unsere Einzelhändler, unsere Kleinbetriebe und unser Vereinsleben sind in Gefahr. Sie machen unsere örtliche Infrastruktur aus und sind wichtige "weiche Standortfaktoren" für unsere Wohn- und Lebensqualität in Durmersheim und Würmersheim.

Auch unsere SPD-Fraktion beschäftigt dieses Problem. Guter Rat ist teuer. Was kann man tun?

Von unserem SPD-Landtagsabgeordneten Jonas Weber (MdL) erreichten uns verschiedene Vorschläge, wie man dieses örtliche Gefüge kurzfristig unterstützen und am Leben erhalten könnte.
 
Fazit: Nutzt die Serviceangebote wie "über die Straße verkaufen" und "Hol- und Bringservice" aus. Flüchtet nicht nur in den Online-Handel, sondern leistet einen kleinen solidarischen Beitrag, um unser Dorfleben in die Zukunft zu retten. 
 
Angebote gibt es in Durmersheim und Würmersheim genug. Hier im Gemeindeanzeiger finden sich viele Hinweise dazu.

Wir werden dies intern beraten und u.U. auch mit der Gemeindeverwaltung abklären, welche Möglichkeiten sich sonst noch schnell und kooperativ umsetzen lassen. 
Eines scheint aber sicher zu sein: Je länger Corona unser Leben mitbestimmt, um so mehr Solidarität und Gemeinschaftssinn müssen wir zeigen!
Es geht um viel, es geht um Durmersheim!

Ihre SPD-Fraktionen
Werner Hermann, Fraktionssprecher

Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht Werner Hermann)
(Foto: Josef Tritsch)

 02.04.2020 // Was macht die SPD-Fraktion in der Coronapause?
Kommunalpolitik - GAZ 14 
Trotz Stillstand gibt es viel zu berichten

Auch die Politik, egal ob große in Berlin und Stuttgart oder die Kommunalpolitik vor Ort, ist von Corona getroffen und arbeitet im Krisenmodus. Wirksame Strategien gegen ein unkontrolliertes Ausbreiten der Seuche sind gefragt und halten uns alle auf Trab.

Auch der SPD-Ortsverein Durmersheim mit Würmersheim hat auf HomeOffice umgestellt und tauscht sich via email und Whatsapp aus. Die wichtigste Botschaft:
Aufpassen - Abstand halten - Hygienevorschriften beachten - Daheim bleiben!
So wollen wir alle gut über die nächsten Wochen kommen.

Von unseren SPD-Abgeordneten Gabriele Katzmarek MdB und Jonas Weber MdL werden wir ständig mit wichtigen Informationen versorgt. So schreibt uns Gabriele Katzmarek, dass sie sich über die Verabschiedung des Sozialschutz-Pakets freut, weil mit diesem 140-Milliarden-Gesetz der Zugang zu sozialer Sicherung und zur Absicherung sozialer Dienstleister aufgrund des Coronavirus erleichtert wird. 
"Mit dem Sozialschutz-Paket helfen wir denen, die von der Krise wirtschaftlich und sozial besonders betroffen sind. Wir werden alles tun, um unsere Arbeitsplätze und Unternehmen zu schützen“, teilt uns Gabriele Katzmarek mit.

Hilfe für Italien
Unser SPD-Landtagsabgeordneter Jonas Weber, auch Mitglied in unserem Kreistag, weist betroffen auf die Situation in Italien hin, wo der Landkreis ja eine sehr intensive Partnerschaft zur Provinz Pesaro e Urbino pflegt.
Da viele bei uns Bekannte, Freunde und auch Verwandte in Italien haben, hat Jonas Weber zusammen mit deutsch-italienischen Freundeskreisen in Gaggenau und Rastatt einen Spendenaufruf gestartet und bittet um Unterstützung.
Jonas Weber: "Wir wollen so die dringend benötigte medizinische Ausrüstung in unserer Partnerregion unterstützen und ein Zeichen eines starken solidarischen Europas senden. Jede auch noch so kleine Spende hilft."

Spenden mit dem Stichwort "Hilfe für unsere italienischen Freunde" können auf das Konto IBAN: DE22 6625 0030 0050 0379 93 | BIC: SOLADES1BAD überwiesen werden.
Vielen Dank! - Mille Grazie!
 
Sie brauchen Einkaufshilfe? "RaBaBa" liefert
Für Personen, die aus Gesundheits- oder Altersgründen oder wegen beruflicher Überlastung  zuhause bleiben müssen bzw. nicht selbst einkaufen können, 
bieten die Jusos Rastatt-Baden-Baden ihre Hilfe an.

Einfach Kontakt aufnehmen mit Tel.: 015734541015 (Mo-Fr, 10-15 Uhr oder per WhatsApp) oder E-Mail: rababa.liefert@gmail.com, und die Jusos organisieren mit Helfern vor Ort Ihren Einkauf. Selbstverständlich kann man sich auch direkt bei uns unter kontakt@spd-durmersheim.de melden.
Die Aktion läuft unter der Schirmherrschaft von Gabriele Katzmarek MdB und Jonas Weber MdL.

Wir sind es gewohnt!
Ein Blick auf das aktuelle Politbarometer, wo die Bürger*innen praktisch Noten vergeben für Parteien und Politiker, zeigt auch in der Corona-Krise eine altgewohnte Situation.  
Die Arbeit der Bundesregierung bekommt breite Zustimmung. Die guten Noten dafür gehen aber einmal mehr nur an die Union - scheinbar vergessen wird, dass auch die SPD die Regierung mitträgt.
Ohne jetzt in Eigenlob zu verfallen sei aber trotzdem der Hinweis erlaubt, dass an den verabschiedeten Maßnahmen mit Finanzminister Olaf Scholz, Arbeitsminister Hubertus Heil, Außenminister Heiko Maas, Familienministerin Franziska Giffey, Umweltministerin Svenja Schulze und Justizministerin Christine Lambrecht nicht weniger Anteil haben als ihre 7 Kollegen*innen von der Union.

Gerade die Sachkompetenz und der Einsatz von Olaf Scholz und Hubertus Heil sind der Grundpfeiler für den nun verabschiedeten Sozialpakt. Das hätte auch mal öffentliche Anerkennung durch die Wählerschaft verdient! Unsere Ministerriege braucht sich vor Leuten wie Scheuer oder Spahn usw. absolut nicht verstecken.
Dass die öffentliche Wahrnehmung oft einseitig und ungerecht urteilt, sind wir trotz massiver Öffentlichkeitsarbeit gewohnt.
Ein Trost: Die SPD verliert nur 1%, die AfD wird mit -4% deutlich zurückgestutzt.

Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht Josef Tritsch)

 02.04.2020 // Was macht die SPD-Fraktion in der Coronapause?
Kommunalpolitik - GAZ 14 SPD-Fraktion
Was macht die SPD-Fraktion in der Coronapause?

Auch die Arbeit im Gemeinde- und Ortschaftsrat muss sich in diesen Tagen den strengen Coronaauflagen unterwerfen. Alle Sitzungen sind zunächst bis Ostern ausgesetzt. 
Pause heißt aber nicht Stillstand: Wie viele Arbeitnehmer arbeiten auch wir zuhause im HomeOffice. Denn ständig kommen von der Gemeindeverwaltung Emails mit Sachinformationen und Anfragen, die wir fraktionsintern abarbeiten. Zudem haben wir auch längerfristige Themen,  an denen wir parallel zum Tagesgeschäft arbeiten. Dabei nutzen wir die digitalen Kontaktmöglichkeiten per Whatsapp und Email.

Ein wichtiger Arbeitsbereich sind auch Antworten auf Anschreiben bzw. Emails von Bürgern*innen zu unserer Gemeinderatsarbeit. Gerade unser in der letzten Gemeinderatssitzung angestoßenes Radfahrkonzept stößt auf ein großes Echo und zeigt, dass einerseits unsere Arbeit beachtet wird und dass wir uns mit realen Problemen unseres Ortes beschäftigen. Es ist für uns eine Ehrensache, dass diese Anfragen oder Kommentare ausführlich und prompt beantwortet werden. Lob tut gut, konstruktive Kritik und neue Anregungen und Argumente helfen uns.
Wir als Fraktion schätzen uns auch glücklich, dass wir an unserer Seite einen sehr aktiven und kompetenten SPD-Ortsverein haben. Gerade in diesen "körperlosen" Zeiten, in denen wir keine gemeinsamen Treffen durchführen können, laufen die digitalen Drähte heiß. Intensiv werden Informationen und Meinungen ausgetauscht. Diese Unterstützung ist an dieser Stelle auch einmal eine Erwähnung und ein Lob wert.

Bürgermeister Augustin, seine Verwaltung und der Bauhof haben für den aktuellen Ausnahmezustand alle notwendigen Vorkehrungen getroffen. Wir sehen aus nächster Nähe, dass unter diesen Belastungen am Limit gearbeitet wird. Wir bitten alle Bürger*innen dies zu unterstützen, Verständnis aufzubringen für eingeschränkte Serviveleistungen und die immer wieder ausgegebenen Parolen zu befolgen: Abstand halten und Kontakt-/Hygienevorschriften beachten. Dann hoffen und wünschen wir, dass Sie und wir möglichst unbeschadet aus dieser Krise hervorgehen können.

Ihre Gemeinde- und Ortschaftsräte der SPD
Andrea Bruder-Dieter Baldo-Andreas Haselbach-Werner Hermann und Josef Tritsch

Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht Werner Hermann)
(Foto: Josef Tritsch)
 
 19.03.2020 // Radfahrer und Fußgänger rücken in den Mittelpunkt

Kommunalpolitik - GAZ 12 
Radfahrer und Fußgänger rücken in den Mittelpunkt
Freudig und zufrieden haben wir zur Kenntnis genommen, dass im Gemeinderat der Antrag unserer SPD-Gemeinderatsfraktion zur Erstellung eines Fahrradkonzepts einstimmig angenommen wurde.

Denn das Thema beschäftigt uns im SPD-Ortsverein nicht erst seit der letzten Kommunalwahl. Eigens dazu haben wir sogar einen eigenen Arbeitskreis gebildet, der zu diesem Thema die notwendigen Informationen sammelt, um damit die Fraktion zu unterstützen.

Schon im letzten Frühjahr unternahmen wir eine ausgedehnte Radtour zu den neuralgischen Radfahr- und Fußgängerpunkten in Durmersheim und Würmersheim. Wertvolle Hinweise erhielten wir von Herrn Mutterer vom ADFC-Kreisverband Baden-Baden/Rastatt, der uns in einer Präsentation interessante Lösungsansätze aufzeigte.

Dass echter Bedarf besteht wissen alle, die mit dem Fahrrad durch unsere Orte fahren. Das ist nämlich nicht immer ein Vergnügen. Oft wird man mit wenigen Zentimetern Abstand überholt, parkende Autos zu umsteuern ist oft lebensgefährlich. Und das obwohl Radler gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer sind! Es muss sich also etwas ändern, Radfahren muss sicherer werden und nicht zuletzt wegen der aktuellen CO2-Diskussion gefördert werden. Selbst der Bundesverkehrsminister fordert, dass Deutschland ein "Fahrradland" wird.
Dass hektischer Aktionismus nicht zielführend sein kann, war uns schnell klar. Schließlich müssen alle möglichen Maßnahmen in ein flächendeckendes Konzept passen.  Ein solches Konzept muss mit einem kompetenten Fachbüro erstellt werden. Gerade wenn für die zu erstellenden Maßnahmenkataloge Fördermittel beantragt werden können, müssen einschlägige Unterlagen eingereicht werden, die zu erstellen sowohl unsere als auch die Arbeitskapazität der Verwaltung übersteigen.
Wir werden im Gleichschritt mit unserer GR-Fraktion nach der Verabschiedung des Haushalts 2020 weiter an diesem Thema arbeiten und unsere bisherigen Erkenntnisse in die weiteren Schritte einbringen.

Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht Josef Tritsch)
(Foto: ADFC-Baden-Baden, Josef Tritsch)

 19.03.2020 // Ein Fahrradkonzept für Durmersheim
Kommunalpolitik - GAZ 12 SPD-Fraktion
Ein Fahrradkonzept für Durmersheim

Wenn Durmersheim CO2-neutraler werden soll, muss man verschiedene Stellschrauben drehen. Eine ist der örtliche Verkehr, wo nach wie vor das Auto die dominierende Rolle spielt. Ziel muss sein, dass in Durmersheim Fahrräder mehr und mehr das Straßenbild bestimmen.
Dazu sind aber entsprechende Rahmenbedingungen zu überdenken. Vor allem muss Fahrradfahren auf unseren Straßen sicherer und attraktiver und "Park"-Möglichkeiten geschaffen werden.

Das Thema beschäftigt uns in der Fraktion schon lange, der SPD-Ortsverein liefert uns dazu entsprechende Vorarbeiten. Deshalb hat die SPD-Fraktion einen Antrag zur "Erstellung eines Fahrradkonzepts" eingereicht und im Haushalt 2020 die dafür notwendigen Finanzmittel beantragt.
Der Antrag wurde einstimmig angenommen. Wir danken der Verwaltung und den anderen Fraktionen für ihre Unterstützung

Unsere gewerbliche Zukunft liegt im Osten
Schon fast eine unendliche Geschichte: Das Thema Industrie-/Gewerbegebiet Ost an der B36-neu. 
Aber da gut Ding bekanntlich Weile hat, freuen wir uns , dass dieses von uns immer wieder angemahnte Vorhaben nun endlich Fahrt aufnimmt. Während unsere Nachbargemeinden im letztem Jahrzehnt kräftig geklotzt und ein vielfältiges Sortiment an Industrie- und Gewerbebetrieben an Land gezogen haben, hinkte die Entwicklung bei uns deutlich hinterher.

Ihre SPD-Fraktionen
Werner Hermann, Fraktionssprecher

Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht Werner Hermann)
(Foto: ADFC-Baden-Baden)
 
 03.03.2020 // Tiny Haus - Besichtigung und Diskussionsrunde
Kommunalpolitik - GAZ 11
Tiny Haus - Besichtigung und Diskussionsrunde

Gut 120 Interessenten, mehr als von uns erwartet, kamen auf den Bickesheimer Platz, um sich vor Ort über Tiny-Häuser zu informieren. In Zusammenarbeit mit dem Tiny-House-Club Karlsruhe konnte ein Exemplar zur Besichtigung bereitgestellt werden.
 
Dabei ging es um viele praktische Fragen: Wieviel kostet ein solches Haus? Kann ich das mobile Haus in meinen Garten stellen? Welche Infrastruktur ist am Standort notwendig?
Brauche ich besondere Genehmigungen? Ist ein Tiny-Haus barrierefrei zu bewohnen? Ist das Haus auch im Winter bewohnbar?
 
Nachdem in Würmersheim die Errichtung eines Tiny-Hauses auf einem unbebauten Baugrundstück genehmigt wurde, erreichten uns den letzten Monaten immer wieder gezielte Anfragen zu diesem Thema. Mit dieser Veranstaltung wollte der SPD-Ortsverein Durmersheim mit Würmersheim die notwendigen Sachinformationen zu diesem Thema bieten. Auch die anschließende Diskussionsrunde im Gasthaus Lamm drehte sich um diese Fragen.
 
Wir danken dem Tiny-House-Club Karlsruhe für das Mitmachen bei dieser interessanten Veranstaltung.
Weiter Infos auch unter - www.tiny-houses-karlsruhe.de

Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht / Foto Josef Tritsch)

 20.02.2020 // Tiny Haus - Ein Haus für alle?
Kommunalpolitik - GAZ 08
Tiny Haus -Ein Haus für alle?

Der deutsche Traum vom Eigenheim - bei der aktuellen Immobilienblase mit wahnsinnig überhöhten Preisen für viele Familien unerfüllbar. Mit einem Tiny-Haus, also einem winzigen Haus auf Rädern quasi frei beweglich, könnte sich eine Lösung auftun.
 
Nachdem in der Mozartstraße in Würmersheim ein Tiny-Haus geplant ist und das Thema auch im SPD-Ortsverein immer wieder angesprochen wird, wollen wir dazu allen Interessierten Informationen anbieten.

Dienstag, 03. März 2020
Bickesheimer Platz und Gasthaus Lamm
Am Dienstag, 03. März 2020 stellt der Verein "Tiny Houses für Karlsruhe e.V."
ab 17 Uhr auf dem Bickesheimer Platz ein Tiny-Haus zur Besichtigung aus.
Ab 19 Uhr findet im "Gasthaus Lamm" ein Vortrag mit anschließender Diskussion statt.

Wir laden herzlich ein!

Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht Josef Tritsch)
(Foto: Wolfgang Bühler)

 20.02.2020 // Wir müssen umdenken - Fahrradkonzept für Durmersheim
 Antrag der SPD-Gemeinderatsfraktion
Kommunalpolitik - 
GAZ 08
Wir müssen umdenken!

Wer mit dem Fahrrad durch unsere Orte fährt weiß, dass dies nicht immer ein Vergnügen ist. Oft wird man mit wenigen Zentimetern Abstand überholt, parkende Autos zu umsteuern ist oft lebensgefährlich. Und das obwohl Radler gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer sind!
Es muss sich was ändern, Radfahren muss sicherer werden und nicht zuletzt wegen der aktuellen CO2-Diskussion gefördert werden. 
                                                                                                                     Alarmstufe 1 in der Pilgerstraße

Diese Erkenntnis geht über die Kommunen, Landkreise und Länder bis in die Bundespolitik, wo der Bundesverkehrsminister fordert, dass Deutschland ein "Fahrradland" wird.

Seit den letzten Kommunalwahlen beschäftigen wir uns in der SPD-Fraktion und im SPD-Ortsverein mit dem Radfahrthema. Besonders nach Gesprächen mit dem ADFC sind wir zu dem Schluss gekommen, dass Durmersheim und Würmersheim auf ihre "Fahrradtauglichkeit" gründlich und systematisch geprüft werden müssen. Neuralgische Punkte gibt es massenhaft, besonders da, wo auch Schulwege betroffen sind.

Die Frage, wie man vorgehen soll, wurde lebhaft diskutiert. Bald war allen Beteiligten klar, dass alle möglichen Maßnahmen in ein flächendeckendes Konzept passen müssen. Die Frage, ob wir in Eigenleistung ein solches Konzept erstellen können oder externe fachmännische Hilfe benötigt wird, führte zu der Überlegung , dass ein kompetentes Fachbüro eingeschaltet werden sollte. Gerade wenn für die zu erstellenden Maßnahmenkataloge Fördermittel beantragt werden können, müssen einschlägige Unterlagen eingereicht werden, die zu erstellen sowohl unsere als auch die Arbeitskapazität der Verwaltung übersteigen.

Aus diesem Grund hat die SPD-Fraktion einen Antrag zur "Erstellung eines Fahrradkonzepts" eingereicht und im Haushalt 2020 die dafür notwendigen Finanzmittel beantragt.

Da auch die anderen Fraktionen immer wieder dieses Thema ansprechen, würden wir uns über die Unterstützung unseres Anliegens freuen.

Schon in den aktuellen Bebauungsplänen Westendstraße und TG IV sollten die Planer dem Fahrrad- und Fußgängerverkehr Vorfahrt einräumen und so zukunftsweisende Schritte einleiten.

Für die SPD-Fraktionen im Gemeinde- und Ortschaftsrat 
Werner Hermann und Andreas Haselbach

Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht Werner Hermann)
(Foto: ADFC-Baden-Baden)

 07.02.2020 // Ehrungen bei der SPD
Kommunalpolitik - GAZ 07
Ehrungen bei der SPD

Kann man aus der Ortsgeschichte lernen? Lassen sich aus früheren Um- und Zuständen Rückschlüsse auf heute ziehen? Mit diesen Fragen befassen sich auch verschiedene Arbeitsgruppen im SPD-Ortsverein Durmersheim mit Würmersheim.

Um die Durmersheimer Geschäftswelt und die Verkehrsverhältnisse auf den Ortsstraßen von früher genauer unter die Lupe zu nehmen, traf sich der SPD-Ortsverein deshalb im Hardtmuseum, um den Durmersheimer Heimatfilm von 1962 anzusehen.

Und da man sowieso noch verschiedene Ehrungen vorzunehmen hatte, verband man dies mit einem gemütlichen Beisammensein und lud dazu auch unsere SPD-Abgeordneten Gabriele Katzmarek (MdB) und Jonas Weber (MdL) ein. Beide sind schon seit längerer Zeit richtige Fans des kleinen Heimatmuseums.

Andreas Badior, Vorsitzender unseres Ortsvereins, stellte die zu Ehrenden vor. Gabriele Katzmarek und Jonas Weber nahmen mit launigen Worten die Ehrungen vor.



Zunächst konnte Andrea Bruder für 10 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt werden. Andrea engagiert sich als Gemeinderätin für unsere Gemeinde und ist zudem als Partnerschaftssekretärin für die Städtepartnerschaft mit Chennevieres zuständig.

Für 30 Jahre Verbundenheit mit der SPD wurde Silvana Felt geehrt. Bedingt durch Familie und Beruf hielten sich ihre politischen Aktivitäten in den letzten Jahren in Grenzen. Aber jetzt als Ruheständlerin wird sie sich intensiver in den Ortsverein einbringen können.

Mit Brigitta Schulz konnte eine unserer ehemaligen OV-Vorsitzenden für 40 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt werden. Unsere Bundestagsabgeordnete Gabriele Katzmarek ging auch bei ihr auf die Zeitumstände ein, die beim Parteieintritt herrschten. Sie hob hervor, dass damals wie heute engagierte Frauen und Männer gebraucht werden, die sich für unsere freiheitliche Grundordnung einsetzen und sozialdemokratische Werte vertreten. Gerade heute, wo die AfD in Bund und Ländern Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus schürt, sind aufrichtige Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten gefragt. Brigitta war zu Zeiten unseres 90jährigen Jubiläums Vorsitzende, als der Ortsverein sogar noch eine JUSO-Gruppe hatte. Außerdem führte sie 17 Jahre lang die Geschäfte der Volkshochschule Durmersheim-Würmersheim.

Natürlich berichteten unsere Abgeordneten auch noch über Aktuelles aus der Bundes- und Landespolitik. 
Die Richtungskämpfe und die Rechtstendenzen in der Union strapazieren die Arbeit in der Groko und überdecken Erfolge wie die Grundrente, die durch die SPD erreicht werden. Merkel und AKK müssen sich ernsthaft fragen, ob sie "ihren Laden" noch im Griff haben.

Und in Stuttgart? Dort verpulvert Grün-Schwarz den Milliardenüberschuss im Haushalt lieber mit der Förderung von Prestigeobjekten, z.B. eine Glaskuppel für das Landesgestüt Marbach, oder mit fragwürdigen Zuschüssen für ein noch fragwürdigeres Demokratieprojekt des Herrn Sonntag - anstatt Geld für Schwimmbadsanierungen zur Verstärkung des Schwimmunterrichts oder für kostenfreie Kinderbetreuung rauszurücken.

Die nächsten Landtags- und Bundestagswahlen rücken näher. Viel Arbeit wird auch auf unseren Ortsverein zukommen, um in der Öffentlichkeit den Blick auf solide sozialdemokratische Politik zu schärfen und um Gabriele Katzmarek wieder in den Bundestag und Jonas Weber in den Landtag zu bringen.

Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht J. Tritsch)
(Foto A. Badior)

 06.02.2020 // Kein Fußbreit dem Faschismus!
Bundespolitik  
FÜR UNS GILT SEIT 156 JAHREN
Kein Fußbreit dem Faschismus!

Was gestern in Thüringen passiert ist, stellt den Grundkonsens unserer Republik in Frage: keine gemeinsame Sache mit Faschisten zu machen. Das ist ein absoluter Tabubruch, ein rabenschwarzer Tag in der deutschen Nachkriegsgeschichte.
 
Dass CDU und FDP in Thüringen gemeinsam mit der faschistischen Höcke-AfD einen Ministerpräsidenten an die Macht wählen, ist verantwortungslos, unverzeihlich und unerträglich. Wir sind entsetzt über diesen geschichtsvergessenen Dammbruch.

Das war kein Zufall, auch kein „Unfall“, wie die Reaktionen aus CDU, FDP und AfD zeigen. Das war geplant und abgesprochen.
 
Für uns stellen sich sehr ernste Fragen an die CDU-Führung im Bund. Fragen, auf die wir klare Antworten und Konsequenzen verlangen. Deshalb treffen wir uns am Samstag zu einem Sonder-Koalitionsausschuss. Danach werden wir in den Parteigremien beraten.
 
Für uns ist klar: Wer mit Faschisten paktiert, darf in diesem Land keine Verantwortung tragen. Kemmerich darf nicht Ministerpräsident bleiben. Wir erwarten von Christian Lindner und Annegret Kramp-Karrenbauer, dass sie ihrer Verantwortung als Parteivorsitzende gerecht werden und diesem gefährlichen Spiel ein Ende machen.
 
Die SPD wird niemals eine Regierung oder einen Ministerpräsidenten unterstützen, der mit den Stimmen der AfD an die Macht gekommen ist. Die Thüringer SPD hat hier unsere volle Unterstützung.
 
Seit über 156 Jahren gilt für die SPD: Kein Fußbreit dem Faschismus!
 
Gegen die Feinde der Demokratie und des Zusammenhalts unserer Gesellschaft müssen alle Demokratinnen und Demokraten geschlossen zusammenstehen und entschieden handeln.

Sozialdemokratische Partei Deutschlands 

Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht SPD-Parteivorstand Berlin
(Foto: SPD-Parteivorstand Berlin)
 
 02.01.2020 // Unterführungen Trift- und Obere Bahnhofstraße.
Kommunalpolitik 
Unterführungen Trift- und Obere Bahnhofstraße

Zu den alten Themen, die im Gemeinderat aus 2019 ins neue Arbeitsjahr 2020 mitgenommen werden, gehören auch die in Durmersheim noch zu bauenden Unterführungen Trift- und Obere Bahnhofstraße.
Es dauert zwar noch bis Herbst 2024, aber dann soll auch am Bahnhof die geplante Fußgängerunterführung fertig sein! Somit dürften die zwei noch fehlenden unterirdischen Fahrbahnquerungen in Durmersheim etwa zur gleichen Zeit gebaut werden.
 Am Bahnhof werden auch Radfahrer "abtauchen" können und so ins Gewerbegebiet und in den Hardtwald gelangen.

Strittiger Punkt war einmal mehr die Breite der Unterführung, die laut Plan 4 m betragen soll. Auf den ersten Blick scheint eine Verbreiterung auf 5 m oder gar 6 m Sinn zu machen, weil dadurch eventuelle Konflikte zwischen Fußgängern und Radlern entschärft werden könnten. 

Ein Vergleich mit derartigen Unterführungen in Nachbarbahnhöfen relativiert dies aber. In Malsch reichen 4 m für beide Gruppen. Radler werden zum Absteigen aufgefordert, was auch bei uns so sein soll. Die Unterführung in Rastatt misst 4,50 m und ist dort bei wesentlich höheren Durchgangszahlen sicher gerechtfertigt - und auch ausreichend.

Nicht außer Acht lassen darf man dabei auch die Kostenfrage. Eine Verbreiterung hätte große Auswirkungen auf die Bauweise und würde die Gemeinde zusätzlich pro Meter mehr als 1,2 Mio. € kosten. Angesichts der ständig zunehmenden neuen Großaufgaben ist das ein nicht zu übersehender Faktor.

Erfreulich ist, dass der Zugang zu den Gleisen nach Karlsruhe neben der Treppe einen Personenaufzug erhält. Das wird eine komfortable Erleichterung für Behinderte, Eltern mit Kinderwagen und für den Gepäcktransport bringen. Wir wären dann natürlich froh, wenn wir von den immer wieder bundesweit für Ärgernis sorgenden Störfällen bei Aufzügen in Bahnhöfen verschont blieben. 

Ein weiterer Gewinn wäre der Wegfall des momentanen Fußweges über die Schienen mit Schiebeschranke, was eher an ein Eisenbahnmuseum erinnert als an eine moderne Haltestation.

Unsere SPD-Fraktion stimmte nach Abwägung dieser Kriterien einstimmig für die 4 m breite Planung mit Personenaufzug.

Ihre SPD-Fraktion 
Werner Hermann, Fraktionssprecher

Kontakt: 
SPD Ortsverein Durmersheim, 
E-Mail: Kontakt [at] spd-durmersheim.de 
(Bericht Werner Hermann)
(Foto: www.ka.stadtwiki.net)

 -
  BUE-CMS Version 6.1.4 bue-cms info  | mediennachweis   

>>> Unsere Internetseite verwendet keine Cookies <<<

OK